Juli 2020

16. 7. (Donnerstag)

20:00 – 22:00
ONLINE-Arbeitssitzung
Online

21. 7. (Dienstag)

19:00 – 22:00
GR-Sitzung

29. 7. (Mittwoch)

20:00 – 22:00
Arbeitssitzung

August 2020

4. 8. (Dienstag)

19:00 – 22:00
GR-Sitzung

September 2020

9. 9. (Mittwoch)

20:00 – 22:00
Arbeitssitzung

Automatisch gespeicherter Entwurf

Wahlprogramm kompakt 2020

Unser Wahlprogramm als pdf zum download

Attraktiver Ort

Uttenreuth hat Charakter. Damit das so bleibt, möchten wir, dass der dörfliche Charme erhalten bleibt. Die Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten und Kindertagesstätten, aber auch unsere vielfältige Vereinskultur muss erhalten, gefördert und ausgebaut werden. Mit Hilfe der Städtebauförderung möchten wir das Ortsbild von Uttenreuth noch ansprechender und attraktiver gestalten. Entlang der Staatsstraße wollen wir u.a. durch Grundstückskäufe breitere Gehwege, durchgehende Radwege und gut gestaltete Aufenthaltsbereiche schaffen.

Unsere ausführlichen Positionen zum Thema „Attraktiver Ort“

Bauen & Wohnen

In Uttenreuth wird auch in den nächsten Jahren viel gebaut werden. Hierfür haben wir Ideen zur Umsetzung von behutsamer Nachverdichtung, Einheimischenmodell kombiniert mit Erbbaurecht und Seniorenwohnen entwickelt. Die neuen Gebäude sollten energieeffizient und klimaneutral sein und müssen sich ins Ortsbild einfügen. Die historische Bausubstanz wollen wir erhalten.

Unsere ausführlichen Positionen zum Thema „Bauen & Wohnen“

Verkehr

Mobilität ist für alle da. Am besten ohne Stau und möglichst klimaneutral. Breitere Fuß- und Radwege im Ort sollen hier für mehr Sicherheit sorgen, eine durchgehende Radachse entlang des Reichswalds von Eschenau nach Erlangen soll der größeren Reichweite von Fahrradpendlern mit E-Bikes Rechnung tragen. Dorfbus und Car-Sharing-Angebote möchten wir weiter ausbauen, gerade im Zusammenhang mit größeren Neubauprojekten. Wir setzen uns für das 365-Euro-Ticket ein und halten die StUB für eine vielversprechende Möglichkeit, den ÖPNV für viele Menschen attraktiver zu machen. All das soll dazu führen, den Autoverkehr zu reduzieren und die Anwohner zu entlasten.

Unsere ausführlichen Positionen zum Thema „Verkehr“

Klima & Umwelt

Wir wollen, dass die Gemeinde beim Thema Klima & Umwelt mit gutem Beispiel vorangeht. Deswegen planen wir, die Gemeindeimmobilien energetisch zu sanieren. Soweit möglich sollen Photovoltaikanlagen auf den Dächern installiert werden. Durch eine Energieberatungskampagne soll jeder Bürger ganz einfach herausfinden können, wie man mit dem eigenen Haus die Umwelt schützen und Geld sparen kann. Anschaffungen der Gemeinde sollen auf ihre Umweltverträglichkeit hin überprüft werden. Auf kommunalen Flächen soll der Natur- und Artenschutz weiter ausgebaut werden.

Unsere ausführlichen Positionen zum Thema „Klima & Umwelt“

Soziales

Für alle, die das Dorfzentrum sonst nur schwer erreichen können, wurde gerade der Dorfbus eingeweiht. Der 9-Sitzer kann außerdem zu einem günstigen Preis auch zur privaten Nutzung angemietet werden. Mit dem geförderten Wohnbau auf dem Fürsattelgelände wird es uns gelingen, bezahlbare Mietwohnungen anbieten zu können. Ebenso soll der Wohnraum auf dem Gelände südlich St. Kunigunde unserer Meinung nach durch Einheimischenmodell und Erbbaurecht erschwinglich werden. Für Senioren liegt uns die Gründung einer Tagespflege oder Demenz-WG sehr am Herzen. In Weiher wollen wir Familien durch eine neue naturpädagogische Kinderbetreuung unterstützen.

Unsere ausführlichen Positionen zum Thema „Soziales“

Transparenz & Bürgerfreundlichkeit

Engagierte Bürger können ihrem Ort viel Gutes tun. Wir wollen Ihre Meinung hören, so wie es bei der Bürgerbefragung, dem Bürgerworkshop zum Dorfplatz Weiher und der Jugendklimakonferenz bereits geschehen ist. Ihre guten Ideen möchten wir umsetzen z.B. im neu gegründeten Arbeitskreis Klimaschutz. Die Bürger sollen über die Uttenreuth-App, die VG-Homepage und das Gemeindeblatt umfassend informiert werden. Die Möglichkeit elektronischer Amtsgänge wollen wir weiter vorantreiben.

Unsere ausführlichen Positionen zum Thema „Transparenz & Bürgerfreundlichkeit“