Automatisch gespeicherter Entwurf

Unser Wahlprogramm für die Gemeinderatswahl 2014

Staatsstraße neu konzipieren

  •   so wenig Straße wie nötig

= Geschwindigkeitsreduzierung
= weniger Lärm, mehr Sicherheit

  • so viel Raum für Fußgänger und Radfahrer wie möglich
  • so wenig Eingriff in Privatgrund wie erforderlich
  • so viel Grün wie machbar

Kompetenz der Bürger/-innen nutzen

  • Leitbild für Uttenreuth durch Bürgerbefragung erstellen
  • Relevante Informationen einfacher zugänglich machen
  • Bürger direkt beteiligen, z.B. Runder Tisch
  • Anfragen und Anliegen der Bürger ernsthaft und schnell verfolgen

Vorfahrt für moderne Mobilität

  • Umsteigen erleichtern durch Verbesserung des ÖPNV
  • Weiterentwicklung des Busnetzes
  • Direktbusse zu Siemens und Uni-Südgelände
  • RoBus als Vorläufer der StUB
  • Pläne von Minister Herrmann (CSU) für eine Stadt-Umland-Bahn – sinnvollerweise bis Neunkirchen – unterstützen
  • Pedelecs / Elektrofahrräder bei Radweg- und Straßenplanung berücksichtigen

Wachstum ohne Zersiedelung

  • sensible Nachverdichtung vor Baulandausweisung
  • neue Baugebiete mit Augenmaß

Einsatz für die nächste Generation

  • auf veränderte Bedingungen bei Krippe, Kindergarten, Hort und Mittagsbetreuung reagieren
  • Jugendgemeinderat anbieten

Aktives Dorfleben

  • Kulturbühne, Konzerte, Theateraufführungen, Brauchtum erhalten und weiterhin fördern
  • ehrenamtliche Tätigkeiten und unsere Vereine unterstützen
  • neue Freizeitkonzepte anbieten, z.B.

Bewegungspark für alle,
VG-Wanderweg

Älter werden wir alle

  • barrierefreie Bushaltestellen
  • Dorfbus
  • intakte Gehwege
  • abgesenkte Bordsteinkanten
  • Ruhebänke
  • barrierefreien, preiswerten Mietwohnraum schaffen

Zukunftsfähiges Uttenreuth

  • erschwinglichen Wohnraum für junge Familien schaffen: Familienmodell
  • vielfältiges Angebot an Geschäften, Dienstleistern und Gewerbebetrieben sichern
  • Freiflächen innerhalb des Ortes sinnvoll entwickeln, z.B.

seniorengerechtes Wohnen,
Bürgercafé

  • bei gemeindlichen Immobilien: Energie-Einsparmöglichkeiten überprüfen
  • bei Neubaugebieten: auf Energieeffizienz achten
  • intakte Umwelt für unsere Kinder sichern
  • Ortsbild verschönern

Finanzmittel nachhaltig einsetzen

  • Projekte erst nach Feststellung des Bedarfs und Nutzens planen und realisieren
  • Folgekosten berücksichtigen
  • Rücklagen für notwendige Sanierungen bilden